Webtexte und Webseiten auf Anfrage

Warum will man gefunden und gelesen werden?

 

Digitales Schreiben hat sich in den letzten zwei, drei Jahren zu einer Disziplin für sich im Rahmen des Schreib-Universums entwickelt. Immer wieder taucht die Frage auf „warum ist meine Seite/mein Beitrag so weit hinten und nicht gleich auf der ersten Seite, wenn man danach sucht?“

Es sind eigene Prinzipien, die das sogenannte retrieval, also das Finden von Webseiten und Beiträgen, ermöglichen. Es sind weitere Prinzipien, die oft für Laien undurchschaubar sind, wenn es um das ranking geht, d.h. wenn man abfragt, auf welche Seite erscheint der eigenen Beitrag. Ferner – wie fragt man ab? Was sind wichtige Inhalte, die Menschen interessieren, begeistern und ihnen Nutzen bringt. Eines von vielen Instrumenten dazu ist SEO (search engine optimization). Wer sich damit auskennt, hat schon einen weiteren wichtigen Schritt in die richtige Richtung gemacht.

Daher ist man aufgefordert, die aktuellen SEO-Techniken immer zu berücksichtigen, um die Seite und auch Einzelbeiträge zu optimieren. Nur dann werden sie in den Suchergebnissen gelistet und einem größeren Zielpublikum vorgestellt. Was sich in den letzten Jahren auch massiv verändert hat, sind Suchanfragen auf Mobilgeräten und Sprachsuchen. Dies sind zusätzlich zu berücksichtigende Faktoren. Denn – man will ja gefunden und gelesen werden.

Andrea Riemer befasst sich seit fast 10 Jahren intensiv mit dem digitalen Schreiben. Dabei bleibt sie nie stehen, denn digitales Schreiben ist ein laufendes Projekt mit den regelmäßig erscheinenden neuen Anforderungen, die Suchmaschinen vorgeben – abgesehen von einem aussagekräftigen und stimmigen Inhalt.

All das und noch einiges mehr ergibt ein spannendes und vor allem sehr bewegliches Puzzle, das man kennen muss und – man muss damit auch spielen können. Daher bleibt Andrea Riemer bei Entwicklungen, die Google vorgibt, am Puls und integriert sie umgehend in Texte.

Neben den digital-technischen Aspekten müssen digitale Texte mehr denn je ein Spiegel der Persönlichkeit der Auftraggeberin und des Auftraggebers sein – gleich ob es sich um einen PR-Betrag handelt oder eine ganze Webseite. Sie müssen auch eine deutliche Positionierung umfassen. Auf Auftrag zu texten und Webseiten zu strukturieren und mit Inhalt zu versehen, verlangt viel Einfühlungsvermögen, Sachkenntnis und Menschengespür. Seit fast 10 Jahren textet auf Auftrag und gestaltet Andrea Riemer Texte und Webseiten. Daher beschäftigt sie sich intensiv mit den Herausforderungen des digitalen Schreibens und – begegnet dabei immer wieder bemerkenswerten Persönlichkeiten.

Nichts von diesen Angeboten ist von der berühmten Stange. Alles ist maßgeschneidert und um individuellen Bedürfnis des Auftraggebers orientiert. Und ... natürlich an digitalen Notwendigkeiten ... Denn: Sie wollen ja gefunden und gelesen werden.

 

Anfragen gerne unter office@andrea-riemer.de; die Kosten richten sich nach Maßgabe des Zeitaufwandes.