GEDANKEN KREUZ&QUER ... Mundtot gemacht?

Mundtot machen des Weiblichen … eine uralte Geschichte, wohlbe-kannt und viel geübt. Es gibt so viele Möglichkeiten, Frauen mund-tot zu machen.

Man kann sie körperlich züchtigen, man kann sie ignorieren, schlecht-machen, medial in den Dreck zerren, etikettieren, hinunter-reden. Der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt. Und je mehr man als Frau dagegen angeht, umso mehr zieht es einen hinunter.

Was kann man dagegen tun? Gar nichts! Der geneigte Leser mag nun überrascht innehalten. Lassen Sie mich ein paar Worte dazu schreiben. Gegen etwas zu sein bewirkt, dass dieser ‚Dagegen-Berg’ immer größer wird. Ich bin dafür, für Frauen etwas zu tun, ihnen zu zeigen, wie sie selbst etwas für sich tun können, wie sie die Dinge in die Hand nehmen können und gleichzeitig in die Eigenverantwortung gehen.

Dies bedingt Respekt für das eigene Dasein und gleichzeitig auch Respekt für das Sein des anderen. Darin liegt das ‚Erfolgsgeheimnis’.

Ich behaupte nicht, dass es einfach ist. Ich behaupte jedoch, dass es zumindest den beharrlichen Versuch wert ist.

Denn: Ausdauer ist weiblich!

 

Aus: Andrea Riemer, GedankenSplitter, Band 1, Potsdam, Berlin 2016

 

Copyright Text und Bild - Andrea Riemer