GEDANKEN KREUZ&QUER ... Wie bewegt sind unsere Zeiten?

Ich höre und lese seit einigen Jahren sehr viel über bewegte Zeiten, in denen wir uns befinden. Von Umbrüchen und Abbrüchen ist immer wieder die Rede. Nun denn – je mehr man bewegt spricht und schreibt, umso mehr wird man bewegen und sich selbst bewegen.

Ich habe den Eindruck gewonnen, dass Bewegung als etwas Bedrohliches angesehen wird. Bewegung ist mit Veränderung verbunden. Beide verlangen nach sich regen, sich umblicken, die Perspektive verändern, neue Horizonte suchen, alte Sicherheiten beiseite lassen, sich häuten, sich innerlich und äußerlich reinigen. Bewegung mit großem Ballast ist mühsam und auch nicht freudvoll.

Mir fällt noch eine Vielzahl an Entsprechungen ein. Gleichzeitig tun wir so, als ob die sogenannten Zeiten, in denen wir leben, aus der eigentlichen Zeit gefallen sind. ...

Aus: Andrea Riemer, GedankenSplitter, Band 1, Potsdam, Berlin 2016.

 

Copyright Text und Bild – Andrea Riemer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0