GEDANKEN zum Geld ... dazwischen, während des Tages ...

GEDANKEN ZUM GELD 1

Geld will fließen. Wer es ängstlich festhält oder Angst hat, dass es „umfällt“, wird genauso wie jener, der es unbewusst mit vollen Händen ausgibt und damit wegschmeißt, nie wirklich Geld haben. Geld will sich bewegen. Es ist ein Tauschmittel. Wer das verstanden hat, wird immer genug davon haben.

 

 

GEDANKEN ZUM GELD 2

Geld stinkt. Geld ist dreckig. Die reichen Geldsäcke … viele dieser oft unbewusst getrommelten inneren Sätze, die über Generationen weitergegeben wurden, sind wie eine Staumauer. Geld kann und will gar nicht zu Dir kommen, geschweige denn bleiben. Kommen tut nur der, der will-kommen ist (man/frau beachte den Bindestrich!).

 

GEDANKEN ZUM GELD 3

Bist Du ein Kostenlos-Junkie? Ein Ausverkaufs-Freak? Jemand, der alles und jedes gratis will? Dann darfst Du Dich nicht wundern, dass Du immer wieder Mist bekommst. Du willst es ja nicht anders. Eine gewagte These? Nein – es entspricht nur deinem resonanten Verhalten – ob Du es Dir bewusst bist oder nicht. Wer nichts gibt, bekommt nichts!

 

GEDANKEN ZUM GELD 4

Wenn Du das Wesen von Geld verstanden hast, dann hast Du automatisch immer genug davon. Geld will fließen, wie jede Energie fließen will. Beseitige alles, was den freien Fluss hindert – und du bist auch materiell reich. Denn Geist und Materie wollen immer in Harmonie sein.

 

Copyright Text und Bild - Andrea Riemer

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Sandra (Mittwoch, 27 Juli 2016 10:35)

    Geld ist ein Tauschmittel, das den Austausch von Waren vereinfacht. Wir müssen daher nicht mehr direkt tauschen.

    Es gibt aber auch andere Tauschmittel, z.B. der Dank.

  • #2

    AndreaRiemer (Mittwoch, 27 Juli 2016 11:35)

    ja - liebe Sandra, das ist ein Gedanke, dem ich nahetrete. Genau darum geht es auch in meinem Webinar zum Thema "Geld" - Aufzeichnung samt Link folgt noch bis Ende dieser Woche.