GEDANKEN KREUZ&QUER ... Zum Leben und zum Reisen

Ich reise in Gedanken und real sehr viel. Das bringt meine Berufung mit sich. Auch bringen es meine Berufung und die Auswahl meiner Themen mit sich, dass ich viel zum Thema 'Leben' reise und mich damit eingehend befasse. 

Ich kann mich in mehr als einem halben Jahrhundert Leben nicht erinnern, dass die kollektive Grundstimmung derart verquer war wie sie seit einigen Monaten ist - Ende nicht absehbar. 

Ich beobachte die Entrüstung- und Empörungsgesellschaft, die unbewusst genau das verstärkt, was sie so grandios ablehnt – wohl auch weil sie das Prinzip von Ablehnung nicht verstanden hat und unbewusst geisterfährt. Das hat nichts mit Intellektualität zu tun, sondern schlicht mit Wissen darum, wie was warum funktioniert.

Ich beobachte die gottbegnadeten Kämpfer-Innen vor dem Herrn, kann natürlich auf die Frau sein. Missverstehen Sie mich nicht wieder – wer ausschließlich gegen etwas kämpft als für etwas, darf sich nicht wundern, dass das „gegen“ immer größer und vor allem mächtiger wird. Am Ende steht dann die überdimensionale Angst, das Urgefühl menschlichen Seins. 

Die Öffentlichkeit samt den Medien aller Art sind zum Ort des Auskotzens geworden. Hingeworfen, aufgespuckt, hingekotzt - so, jetzt bin ich das mal losgeworden; ich habe es hineingesagt ... das ist der Grundtenor, den ich wahrnehme. Man möge mir die deutlichen und etwas derben Worte vergeben. 

Es wird hingedroschen, verbal und medial; es werden Verschwörungen aus einem Windhauch konstruiert - in unserer Über-Informationsgesellschaft; es wird verleumdet, gehasst und getötet. Wen wundert es, dass so manche/r dann auf krause Ideen kommt ...

Sorry, das ich nicht meine Welt, weder im Leben an sich noch beim Schreiben – und zwar seit vielen Jahren nicht mehr. Nein - ich habe nicht vor, mich in welcher Form auch immer zu verabschieden. Gerne nehme ich meine individuelle Verantwortung wahr. Nachdenken, analysieren, befunden, ja, unbedingt. Kritisch den Finger in die Wunden der Zeit legen, ja, unbedingt. Meine verschiedenen Arten des Wissens zu etwas Neuem verbinden, ja, natürlich. Weitergehen, konstruktiv-aufbauend sein, ja, unbedingt. Lösungen und Meinungen anbieten, ja, unbedingt. Das eigene Bewusstsein weiterentwickeln und so vielen wie möglich zu vermitteln, wie wichtig es ist, bewusst in dieser Welt zu leben, ja - das ist Teil meiner Berufung als Schriftstellerin und als Mensch.

So könnte ich noch einiges mehr dazu schreiben. Die Kernbotschaft, meine Kernbotschaft lautet: Ich erschaffe mir seit längerem meine neue Welt. Gerne bin ich schöpferisch mit einem hohen Maß an Eigenverantwortung. Natürlich geht nicht immer alles gleich auf den ersten Takt hin so, wie ich es mir vorgestellt habe. Natürlich habe ich auch meine Wellentäler. Natürlich bin auch Mensch, die Betonung liegt auf „auch“.

Wenn mir etwas nicht passt, dann stelle ich die Diagnose und – mit einer gewissen Atemzeit – die Therapie. TUN ist das Zauberwort. Stillstand ist Tod. Bewegung ist Leben. Ich habe mich FÜR das LEBEN entschieden – trotz der Dramatik vor allem in den vergangenen Tagen – gerade aus dem Drama der letzten Tage heraus. Ich lebe gerne, ich reise gerne, ich erschaffe gerne. So ist es!

 

Coypright Text und Bild – Andrea Riemer

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    sieglinde (Donnerstag, 21 Juli 2016 11:05)

    ich danke für diesen sehr guten beitrag. hoffentlich lesen ihn viele menschen. worauf man sich fokosiet das erschafft man. dieses wissen ist schon lange vielen klar, aber auch danach leben, ist wichtig und nicht immer soeinfach.
    ich segene alle menschen und mutter erde und alles was in liebe ist