GEDANKEN KREUZ&QUER ... Zum Suchen und Finden ...

In meinem Umfeld beobachte ich Massen an Suchenden. Sie suchen nicht erst seit gestern, nein, sie suchen seit Jahren. Wenn ich sie frage, wonach sie suchen, dann erhalte ich oft sehr allgemeine Antworten, wie Gesundheit, Glück, Zufriedenheiten und natürlich die Traumpartnerin und den Traumpartner. 

Menschlich ist das alles verständlich - jedoch - kaum eine/r erreicht diese allgemeinen Zustände. Das nimmt mich mittlerweile auch nicht Wunder, denn auf allgemeine Wünsche reagiert das Universum in diesem Groß-umbruch nicht, nicht mehr.

Wer sucht, ist auch im Dauermangel und jedes Weitersuchen vergrößert den Mangel dessen, was man nicht hat und auch nicht bekommen wird.

Das Prinzip ist anfänglich verwirrend - du kannst nicht das bekommen was du noch nicht hast.

Je unpräziser der Wunsch, welcher alleine schon ein Ausdruck des Mangels ist, je unpräziser dieser Wunsch ist, umso verwaschener bleibt das Lebensbild. 

Verallgemeinert und auf Wunsch ausgerichtet - bringt letztlich nichts außer leere Kilometer.

Mittlerweile zeigen sich die Dinge, die einem zugeeignet sind, sehr deutlich. Wenn jedoch der Blick auf den Mangel unklar ausgerichtet ist, dann hilft der beste Lieferservice nichts. Er läutet Sturm an der Tür des Lebens - nur - keine/r macht auf.

Also dreht sich der Lieferant um und geht zu einer anderen Türe, wo ihm empfangsbereit freudig geöffnet wird.

Dieses Prinzip wird von Tag zu Tag klarer und deutlicher. So vergrößert sich die Menge jener, die suchen und ihre Türe versperrt halten, von Tag zu Tag. ... Solange, bis dieses einfache Prinzip, sich auf das schon gefunden haben zu konzentrieren, beherzigt wird.

 

Copyright Text und Bild - Andrea Riemer

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0