GEDANKEN KREUZ&QUER ... Zu - Hilfe, ich bin im Superstress

Seit einigen Tagen begegnen mir immer wieder Menschen, auf deren Antwort bzw. Reaktion ich seit Wochen warte und die kurz und knapp über ihren Stress in einer lieblosen Nachricht Auskunft geben oder sich trotz mehrfachem Ersuchen gar nicht melden. Erstaunlicherweise treiben sie sich regelmäßig auf den diversen Sozialen Medien herum und hinterlassen ihre Spuren in Form von Bildern, von Kommentaren, Likes und sonstigem Geschwätz.

Offen gestanden – wenn solche Menschen ver-suchen, sich in mein Leben zu schleichen, dann setze ich sehr klare Grenzen. Ich erachte es als grobe Missachtung meiner Person und meiner Zeit, wenn eine Abspeisung mit kurz und knapp und Superstress und keinen Kopf dafür erfolgt – die Zeit fürs Herumstreunen auf Sozialen Medien jedoch vorhanden ist.

Warum schreibe ich dies in einer derartigen Deutlichkeit? Zeit hat man nicht, Zeit nimmt man sich. Die Erwartung, dass dann Zeit vorhanden ist, wenn es einem in den Kram passt und das Leben grad langweilig oder chaotisch ist, weil wieder einmal eine Beziehung den Bach runter ging, die Erwartung wird mit Sicherheit ent-täuscht werden. Es ist das Ende der Täuschung. Das Leben besteht auch aus Geben und Nehmen, aus Dankbarkeit für das, was man erhält. Und das Leben besteht auch aus Worten mit Substanz.

Wer keine Wertschätzung gibt, darf sich nicht wundern, wenn sie/er auch keine erhält. Das ist eine ziemlich einfache Rechnung. Dazu braucht es bloß den Hausverstand. Allerdings orte ich, dass auch dieser vielen abhandengekommen ist.

Einfach zum Nachdenken, bevor Sie die nächste lieblose WhatsApp, die nächste schmissige Mail, die nächste nichtsagende SMS und den nächsten hohlen Anruf tätigen. 

 

Copyright Text und Bild - Andrea Riemer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0