GEDANKEN KREUZ&QUER ... Zu Mut und Vertrauen

Wenn man zur Lebenshalbzeit einen grundlegenden Wechsel in Schlüsselteilen seines Lebens vollzieht, dann braucht es vor allem Vertrauen und Mut. Diesen eigenen Weg zu finden, braucht ebenfalls Mut und Vertrauen. Beides sind wesentliche Zutaten für das Gehen des eigenen Weges. Denn: es gibt im Regelfall keine Gebrauchsanleitung dafür.

Vieles ist Versuch und sogenannter Irrtum in diesem Spiel des Lebens. Wahrscheinlich finden jene, die aufhören zu suchen, am ehesten. Das ist paradox.

Woher kommt also dieser vielzitierte Mut, die Courage? Ein erster Hinweis … Courage hat viel mit Coeur zu tun, also mit Herz. Man sagt ja auch, sich ein Herz fassen, was bedeutet, mutig zu sein und einen Schritt machen, der ungewöhnlich im Vergleich zum Bisherigen ist. Vertrauen – dieses sich selbst etwas zuzutrauen, sich zu getrauen … das ist die zweite gleichberechtigte Zutat bei der Entscheidung und beim Umsetzen.

Und wenn etwas danebengeht? Ja, dann ist es eine wertvolle Erfahrung, eine neue Erkenntnis. Man hat gelernt, denn Lernen geht nur durch Tun. Ansonsten bleibt es nettes Bücherwissen, schick im Regal, jedoch nichts für den Alltag. Das ist so wie High Heels, die kokett aussehen, zum Stehen für kurze Zeit geeignet sind, für weitere Strecken zum Gehen völlig unbrauchbar sind – außer man will Blasen und verstauchte Knöchel.

Wenn etwas noch nicht so stimmig ist? Dann ist es die Aufforderung, jene Elemente zu finden, die eine innere Stimmigkeit ergeben. Und die ist gefühlt. Sie findet sich in keinem Buch, in keinem Seminar, in keinem noch so teuren Workshop und in keinem noch so individuellen Coaching.

In bewegten Zeiten beobachte ich ein deutliches Zurückgehen dieses Mutes und des Vertrauens. Ich beobachte ein sich auf andere Verlassen, ein Verharren im Komfort, ein im Bekannten verbleiben und ein auf Sicherheit spielen.

 

Dort jedoch findet kein lebendiges Leben statt. Lebendiges Leben erfordert Mut. Es erfordert das Herz eines Löwen. Und es erfordert Vertrauen in sich und seine Fähigkeiten.

 

Copyright Bild und Text - Andrea Riemer

Kommentar schreiben

Kommentare: 0