GEDANKEN KREUZ&QUER ... Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne ...

 

Kaum jemand kann die weiteren Zeilen dieses Gedichtes von Hermann Hesse, das übrigens „Stufen“ heißt, weiterzitieren. Auch ich muss immer wieder nachsehen. Im Übrigen stammt dieser bekannte Satz aus einer Dichtung von Meister Eckhart … Hesse hat für seinen Neuanfang nach einer längeren Krankheit meisterliche Anleihen genommen.

Was ich jedoch immer mitnehme, ist diese Anfangsenergie, diese besondere Energie, das etwas entsteht. Sei es beim Schreiben oder auch beim Proben. Die Aufführungen sind oft gar nicht so spannend, wie der Entstehungsprozess.

Ich halte es für ganz wesentlich, diese Anfangsenergie zu erkennen, sie sich bewusst zu machen, sie wahrzunehmen, zu fühlen, ganz tief in einem drinnen, sie zu riechen und zu schmecken. Diese Anfangsenergie trägt uns durch Licht und Schatten, über Berge und durch manche Täler, die es auch immer wieder gibt. Sie ist die Grundidee, die alles durchzieht.

Gestern habe ich mit den Proben für ein neues großes Projekt zu „Licht&Schatten“ begonnen. Das Schreiben der Texte ist immer eine Sache. Da bin ich viel alleine und auf mich selbst gestellt. Wenn die Musik dazukommt, dann wird es richtig spannend und interessant. Dann ist dieser Anfangszauber ganz besonders wichtig. Gestern hat er uns getragen, in neue Richtungen, in viele Möglichkeiten, in manches Nachjustieren, in Verfeinerungen – und in die große Freude dieses besonderen Anfangs.

 

Und jedem Anfang wohnt ein Zauber inne,
Der uns beschützt und der uns hilft, zu leben ...

Copyright Text und Bild – Andrea Riemer

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0