GEDANKEN KREUZ&QUER ... Zum Zeit haben

Ich habe keine Zeit. Ich bin im Stress. Totale Hektik … Es ist für mich immer wieder interessant, zu beobachten, dass viele meinen, die Zeit gehört ihnen. Ohne zu wissen, was Zeit eigentlich ist, bezeichnen sie sich als Besitzer bzw. Nicht-besitzerInnen.

Nein, geneigte LeserInnen, Zeit gehört Ihnen nicht. Letztlich ist Zeit eine menschengemachte Fiktion, die wir nicht in Händen halten. Gleichzeitig meinen wir mit dem Brustton der Überzeugung, dass wir sie – scheinbar – unbedingt brauchen. Damit sind wir Zeit-bedürftige (mal ein neuer Begriff). Ohne Zeit ist man nichts. Sehr interessant. ...

Was will ich sagen: Der Eindruck, dass „alles“ (was immer das auch sein mag) gefühlt rascher vor sich geht, dass Prozesse und Ereignisse parallel und auch synchron ablaufen und uns das – Gefühl – vermitteln, dass „alles, insbesondere unser Leben“ im Stakkato in Kurzsequenz abläuft und sich manches manches Mal überschlägt und überlagert, dieser Eindruck mag individuell stimmig sein. Er ist jedoch vor allem hausgemacht.

Zeit ist eine von vielen Kategorien, die uns die Wahrnehmung dessen, was wir Leben nennen, ermöglicht. Ich sehe jede/n Einzelne/n als so mächtig an, dass sie bzw. er das eigene Leben gestalten kann. Mal mehr, mal weniger – die Gestaltungsmöglichkeit bleibt jedoch immer gegeben.

Wenn Zeit eine Kategorie dabei ist, dann liegt es an uns, ob wir uns Zeit nehmen (!nicht haben, denn das ist gar nicht möglich!) und was wir damit anstellen. Das fängt im Kleinen an und geht bis zu Lebensentscheidungen hin.

Ich mag die scheinbar klugen und so wenig mit konkretem Inhalt befüllten Sätze wie carpe diem nicht. Mir geht es um Konkretes im Lebensalltag. Wie bewusst gestalten Sie Ihren Tag? Wie viel Zeit nehmen Sie sich für sich selbst? Wie gestalten Sie diese Momente, gleich wie lang sie laut Ihrer Uhr sind? Darum geht es bei Zeit … und sie ist nicht losgelöst von dem, was wir als Leben bezeichnen. 

Übrigens ... die Kastanie hat alle Zeit der Welt, um uns mit ihren Blüten im Frühjahr und den Früchten im Herbst zu erfreuen. ...

 

Copyright Text und Bild – Andrea Riemer

 

 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0