GEDANKEN KREUZ&QUER ... Freispiele freispielen

Letztes habe ich nach vielen Jahren wieder einmal mit größtem Vergnügen einen Flipper malträtiert und dabei ein Freispiel nach dem anderen geschenkt bekommen. Es war unterhaltsam, erforderte Geschicklichkeit, rasche Reaktionsgabe und – ich habe selten so viel gelacht und den kleinen Muskelkater davon, den habe ich gerne in Kauf genommen.

Spielen ist vielen verloren gegangen. Je größer die scheinbare Unsicherheit, umso mehr wird der „Ernst des Lebens“ gefordert. Nix da mit Freude und mit Lachen. Gerne bezeichnet man den anderen als kindisch, fordert, sich zusammenzureißen und der Norm zu entsprechen und endlich erwachsen zu sein, in diesen so unsicheren, bewegten Zeiten. Da können einem das Lachen und die Freude schon mal vergehen. … 

Mich haben meine Freispiele am Flipper inspiriert, nochmals meine Masken gründlich anzusehen, das Scheinenwollen und das Entsprechenwollen mit allen Anpassung – an was und an wen? Und ich habe mir meine Spiegel im Außen ebenso gründlich angesehen. Die sind immer besonders interessant, weil sie meistens die eigenen Projektionen sind.

 

Warum erwähne ich das alles? Ich erwähne es als aufmerksame Beobachterin meiner selbst und meiner Umgebung. Und ich habe in den letzten Monaten meinen verschütteten Spieltrieb wiederentdeckt und lasse ihn täglich aufleben. Es bereitet mir großes Vergnügen und ist deutlich einfacher, als der vielzitierten Norm zu entsprechen … viele Jahre geübt, seit einiger Zeit übe ich das Spielen und den leichten Sinn. Ich bin seither näher bei mir, voll Freude und meine Perspektiven haben sich ebenso markant verändert. Es war ein mich Freispielen, jedoch kein Freispiel im Sinne eines Umsonst und ohne Anstrengung.

 

Das Leben ist kein Freispiel, das einfach so daherkommt. Nein, das Leben ist gelegentlich durchwachsen, voll Wolken, mit Gewittern, Stürmen und sonstigem, was uns nicht unbedingt schmeckt.

Umso wichtiger ist es für mich, die Phasen des schönen Wetters, der angenehmen Temperaturen und der lauen Prise zu nutzen, sie innerlich mehr auszudehnen und so mir meine eigenen Freispiele zu erschaffen, indem ich mich frei spiele. Zur geschätzten Nachahmung in der jeweils eigenen Art empfohlen …

 

Copyright Text und Bild – Andrea Riemer